Error
  • JFTP::login: Unable to login
  • JLIB_CLIENT_ERROR_JFTP_WRITE_PASSIVE

 

Die Geschichte der ätherischen Öle

Welche Bedeutung hatten ätherische Öle in der Geschichte?

Große Bedeutung der ätherischen Öle, gewonnen aus Harzen und Pflanzen, lag schon bei der Behandlung von Toten. Diese wurden mit geschmolzenen Harzen von beispielsweise Nadelbäumen bedeckt, was eine desinfizierende Wirkung hatte. Hinzu kam, dass man die Tücher zum Einwickeln der Mumien in Weihrauch und Myrre tränkte, um diese zu desinfizieren. Die Öle waren außer im medizinischen und religiösen auch noch bei anderen gesellschaftlichen Ritualen gefragt. Schon damals wurden die ätherischen Öle auch schon als Parfüme genutzt.

Natürlich nicht mit so einem tollen Pumspray mit Violettglasflasche wie wir sie heutzutage verwenden. Nein, die alten Ägypter mischten Pflanzen und Kräuter mit Fett und rieben sich damit ein. Die reinen und damit teureren Öle waren den Pharaonen vorbehalten. In manchen Gräbern, wie das des Tutenchamuns wurden Behälter mit Duftstoffen gefunden, die auch nach über 4.000 Jahren nichts an Aroma verloren hatten! Räucherungen und die Verwendung von Pflanzenessenzen zu Heilzwecken waren den Hebräern, Sumerern, Assyrern und vor allem auch den Chinesen bekannt. Auch in Indien wurden für medizinische Anwendungen bereits ätherische Öle verwendet, der Schwerpunkt lag in diesem Gebiet auf Massagen, für die hauptsächlich Öle aus Sandelholz verwendet wurden.

Warum wird immer wieder propagiert „ätherisch“ sei gesund?

ätherische ÖlePflanzen, Gräser, Harze, Früchte und Rinden zu trocknen, waren Bestandteil fast aller Kulturen des Altertums. Auch Früchte und Rinden zu räuchern, lag an der Tagesordnung. Sie dienten vor allem der Reinigung oder der Opfergabe und natürlich auch zur Behandlung von Krankheiten. Blüten wurden zerstampft und daraus wohlriechende und heilende Salben gerührt, welche zahlreiche Beschwerden linderte. Die ätherischen Öle wurden nicht nur zur Wundheilung herangezogen, sondern auch als Mittel gegen Entzündungen benutzt. Terpentin, Zedern, Zimt und Salbei wurden schon im alten Ägypten destilliert. Auf diese Art und Weise wurden die Öle aus den Blüten gelöst und Räucherkerzen, Salben oder Pulver hergestellt.

 

>> Blog-Beiträge über ätherische Öle <<

Geschichte der Destillation von ätherischen Ölen

Die Griechen galten als Vorreiter was die Destillation ätherischer Öle anbelangt. Schon in der Antike entwickelten die Griechen Destillationsanlagen, die dann von den Römern übernommen wurden. Sie entwickelten diese Technik weiter und nutzten die Öle für Bäder. Und genau deswegen, also wegen der duftenden Bäder, avancierte Rom zur Zeit Christi zur "Badehauptstadt der Welt". In dieser Welt wurden ebenso Parfüme und duftende Körperöle kreiert. Auch die Araber spielten eine wichtige Rolle in der Geschichte der ätherischen Öle. Sie verbesserten die Destillationsmethoden und konnten dadurch besonders reine Essenzen gewinnen. Letztere machte sie führend in der Herstellung von hochwertigen Duftstoffen. Im Mittelalter existierte vor allem in den Klöstern ein umfangreiches Wissen über die Herstellung ätherischer Öle in Europa.

Starke Freundin verwendet in ihren Raumsprays natürliche ätherische Öle. In den Gemischen liegt der reine ätherische Öl-Anteil bei 10 - 15 %. Die sorgfältig ausgewählten Mischungen enthalten bis zu 10 verschiedene hochwertige ätherische Öle.

 

>> Ätherische Öle <<

>> Expertenwissen <<

Spinnenschutz

Spinnenschutz

Stechmueckenschutz

Stechmuekenschutz-box

Insektenschutz

Insektenschutz-Box

Wespenschutz

Wespenschutz-Box